Der Kunde liest den Webseiten-Text ganz durch und ist im Anschluss überzeugt von der Leistung oder dem Angebot. Im Idealfall wird der Kunde kaufen, sich für ein Event registrieren oder das lokale Geschäft besuchen.

Der Schlüssel dazu ist ein auf Ihre Zielgruppe abgestimmt, gut lesbarer Text, der den Leser abholt, weiterlesen lässt und dann zu der gewünschten Aktion motiviert.

Eine Einführung in das Schreiben von SEO optimierten Texten gibt es im Blog.

Dr. Rudolf Flesch hat in seinem Buch “The Art of Plain Talk” leicht und schwierig lesbare Texte analysiert. In den 1940ern hat er dazu eine Formel entwickelt, die bis heute Gültigkeit hat.

Sogar in Microsoft Word hat der Lesbarkeitscheck Einzug gefunden. Testen Sie die Funktion gleich anhand eines Textes einer Website von Ihnen. Kopieren Sie diesen und fügen Sie ihn in Word ein.

  • Wechseln Sie zu Datei => Optionen.
  • Die Dokumentprüfung auswählen.
  • Prüfen Sie ob bei “Korrigieren der Rechtschreibung und Grammatik” in Word das Kontrollkästchen “Grammatik mit Rechtschreibung überprüfen” mit einem Haken versehen ist.
  • Setzen Sie, falls nicht vorhanden, einen Haken bei “Statistiken zur Lesbarkeit anzeigen”.
  • Ist Ihr Text eingefügt, Drücken Sie F7 oder wählen beim Reiter “Überprüfen” die Funktion “Rechtschreibung und Grammatik”. Nach abgeschlossener Analyse wird Word die Lesbarkeitsstatistik anzeigen.

Die Formel für die genaue Berechnung ist auf Wikipedia nachlesbar.

 

Folgende Faktoren haben Einfluss auf die Lesbarkeit nach Flesch:

  1. Anzahl der Wörter
  2. Anzahl der Silben
  3. Anzahl der Sätze
  4. Durchschnittliche Silben pro Wort
  5. Durchschnittliche Anzahl der Wörter pro Satz.

Eine Zuordnung des Flesch Wertes zum Schwierigkeitsgrad der Lesbarkeit des Textes:

Flesch Index Wert Lesbarkeit des Textes
0 - 30
Sehr schwer (Akademiker Level)
30 - 50
Anspruchsvoll
50 - 60
Mittelschwer
60 - 70
Normal
70 - 80
Mittelleicht
80 - 90
Leicht
90 - 100
Sehr leicht

Die Skala reicht von “0-30”, also Akademikerschwierigkeit bis hin zu “90-100”, vergleichbar mit Grundschulniveau. Beispielsweise ergibt eine Analyse der Einleitung des Artikels bereits einen Wert von 55. Getestet wurde mit dem Online Tool von fleschindex.de. Folgende Werte wurden ausgelesen:

  • Sätze: 4
  • Wörter: 72
  • Silben: 132
  • Zeichen*: 455

Der Flesch Index zielt also auf die sogenannte “User Experience (UX)” und gibt Hinweise darauf, ob der Text den Leser ermüdet oder langweilt. Je nach Zielgruppe sollte also ein Text erstellt werden, der spannend ist aber leichtes Lesen ermöglicht.

 

So erreiche ich einen guten Flesch Index:

  • Kurze Sätze bauen – Faustregel ist hier: 9 bis 13 Worte. Optimal sieht Flesch hier 11 Wörter.
  • Einfache Wortwahl verwenden: Im Schnitt nicht mehr als 3 Silben.
  • Pro Satz nur einen Gedanken transportieren.
  • Das Wesentliche am Anfang des Satzes einbauen.
  • Bildhafte Sprache mit vielen Verben verwenden.
  • Den Text durch Bilder, Skizzen und Charts auflockern.

Je genauer der Text geschrieben ist, desto weniger Rate-Arbeit muss der Leser machen. So versteht er die Botschaft mühelos:

 

Falsch: “Werden Sie finanziell unabhängig”.

Richtig: “Verdienen Sie € 2.000 pro Woche”.

Praxis-Tipp!

Um die Aufmerksamkeit des Lesers aufrecht zu halten: Stellen Sie eine Frage oder machen eine Feststellung. Danach beantworten Sie diese, oder führen den Gedanken der Aussage fort!

Beispiel:

Hallo XYZ!

Möchtest du wissen, was meine bisher erfolgreichste Kampagne war?

Das dachte ich mir!

Also ……

SEO Specialist

Für Google Chrome Benutzer gibt es eine sehr gute Erweiterung für den Browser mit der man auf einen Klick den Lesbarkeitswert für jede beliebige Seite herausfinden kann: Download Readability Score.