"Mit Clickbaiting bzw. Klickköder wird medienkritisch ein Prozess bezeichnet, Inhalte im World Wide Web mit einem Clickbait anzupreisen. Clickbaits dienen dem Zweck, höhere Zugriffszahlen und damit unter anderem mehr Werbeeinnahmen durch Internetwerbung oder eine größere Markenbekanntheit der Zielseite bzw. des Autors zu erzielen."

Wikipedia

Ab Juli 2020 verbietet Google Ads Clickbaits!

Clickbaits werden von Werbetreibenden häufig eingesetzt um durch Emotionen Klicks zu generieren. Das kann durch Schrift oder Bild erfolgen.

Diese Strategie kann irreführend auf die User wirken. Im Zuge des Page Experience Updates, das den User und sein Erlebnis auf der Website in den Vordergrund stellt, wird dies nun beseitigt.

Ein Blick auf die Google Ads-Werberichtlinien-Hilfe zeigt uns was von Juli an nicht mehr zulässig ist:

  1. Reißerische Texte oder Bilder, die dazu verwendet werden, um Zugriffe zu generieren

  2. Die Verwendung von negativen Lebensereignissen (Tod, Unfall, Krankheit, Verhaftung, Insolvenz usw.) um negative Gefühle zu schüren oder Druck aufzubauen

Beispiele für reißerische Texte und Bilder:

Das beworbene Produkt oder die Dienstleistung verspricht:

  • Skandale
  • Geheimnisse
  • Reißerische Informationen

“Das glauben Sie nie” oder “Für Sie enthüllt” sind sehr bekannte Beispiele dafür. Der Besucher wird dazu angeleitet zu klicken ohne zu wissen, was ihn erwartet. Fotos von Unfällen, Verhaftungen, Katastrophen und die “beliebten” Vorher-nachher-Fotos (die meist ohnehin Fake sind) gehören der Vergangenheit an.

Beispiele für die Verwendung von negativen Lebensereignissen:

Google selbst gibt uns zwei konkrete Beschreibungen dafür:

  1. Anzeigen die den Besucher dazu drängen ein Produkt oder eine Dienstleistung zu kaufen oder nicht mehr zu verwenden um sich dadurch vor Schaden zu schützen.
  2. Anzeigen die schweres Leid, Schmerz, Angst oder Schock verwenden.

Fazit Verbot von Clickbaits

Google betont ausdrücklich, dass die Beispiele nicht vollständig sind. Somit ist ein Umdenken für viele Werbende nun nötig.

Ziel von Google ist einzig die Steigerung der Serosität der dargestellten Werbungen. Und darauf sollten auch Seitenbetreiber im Jahr 2020 stark achten. Der einzige Weg Kunden zu gewinnen, und nicht zu überrumpeln, besteht darin, Mehrwert zu bieten. Eine hohe Customer-Lifetime-Value bekommt man nur durch herausstechende Qualität, bestes Service und angenehme Nutzererfahrungen online und offline.